aktuelles

Plakat und "Todes"anzeige

Aufgrund der erneuten schrecklichen "Unfälle" in Tierfabriken, schalten wir wieder eine "Todes"anzeige (19.05.19 in OWL am Sonntag - Paderborn). Auch wird unser erstes Plakat ( 9 qm) in Paderborn für 10 Tage im Juni an die qualvoll gestorbenen Tiere erinnern.


Demo gegen Tiertransporte in Berlin am 11.05.2019

                    Fotos: Patrick Albertini

Brüssel, Köln und jetzt BERLIN!


Diese Demo setzt das fort, was wir 2018 in Brüssel und Köln getan haben: Protest gegen den EU-weiten Tiertransport, gerade auch in die Drittländer.


In Berlin (Lustgarten) werden wir wieder demonstrieren gegen dieses unsägliche Leid, das diesen armen Geschöpfen angetan wird. Die Botschaft ist klar und eindeutig: STOP EU-weite Tiertransporte!

Bitte nehmt an dieser wichtigen Demo teil, wir müssen viele werden, um der Politik ein Zeichen zu setzen, zu handeln. Es darf keine Tiertransporte mehr über die Grenzen der EU geben. Tiertransporte auch zwischen den EU-Ländern beenden!


Veranstaltung von Sabine Massler:

Facebook: Lebenshilfe Kuh & Co e.V.
Email: sabine@lebenshilfe-kuh-und-co.de
Internet: http://www.lebenshilfe-kuh-und-co.de/


Aktuell feststehende Redner:

MdEP Stefan Eck

MdEP Prof. Buchner,
Daniela Böhm (Tierrechtsaktivistin)
Gregor Nottebom (Philosoph),
Phil Hörmann und Peter Hübner (Tierrechtsaktivisten)
Dirk Schelinski (V-Patrtei)

Martin Buschmann (Tierschutzpartei)
Natascha Wenrich (mensch fair tier)

Maik Friemel


In Gedenken an die 2.000 verendeten Ferkel...

... bei dem Brand einer Schweinezuchtanlage (für bis zu 70.000 Schweine!) in Klein Wanzleben / Sachsen-Anhalt:

                                        Erscheint am 04.05.19 in der Magdeburger Volksstimme


Aktionskonferenz gegen Tierproduktion

Wir nehmen an der Konferenz in Hannover teil und werden zu gegebener Zeit entsprechend berichten!


Unsere Kleinanzeigen-Aktion zu Ostern

Nach unserer erfolgreichen Kleinanzeigen-Aktion im Oktober / November 2018 erschien am 13.04. unsere "Osteranzeige" in folgenden Tageszeitungen:

 

Badische Zeitung
Mainzer Allgemeine
Wunstorfer Stadtanzeiger, Lippe aktuell, Schaumburger Wochenblatt
Hannoversches Wochenblatt
Rheinpfalz
Freie Presse
Weser Kurier
Neue Westfälische

Hannoversche Allgemeine, Magdeburger Volksstimme & Donaukurier lehnten die Veröffentlichung ab!


Protestkundgebung in Landau zur AMK

11. April 2019  von 10 - 13 Uhr

Unsere Forderungen an Frau Klöckner, verlesen von Natascha Wenrich:

 Teil 1

 Teil 2


Anlässlich der Agrarministerkonferenz v. 10.04. - 12.04.2019 in Landau (Pfalz) haben wir mit der Unterstützung von Animals United und Provieh eine Protestkundgebung veranstaltet.

 

Sandra Gabriel fasst für uns wie folgt zusammen:

 

Weit mehr als 1.500 Menschen – darunter Tier- und Naturschützer, Winzer und Landwirte - aus ganz Deutschland demonstrierten zwischen dem 10.04.2019 und 12.04.2019 in Landau, ihr Protest galt der zeitgleich stattfindenden Agrarministerkonferenz und der Politik von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU).

 

Mit Transparenten und Plakaten forderten Tierschützer und verschiedene Tierschutzorganisationen mehr Tierschutz und einen Stopp von Lebendtiertransporten insbesondere in außer-europäische Länder. Die Naturschützer sprachen sich für eine EU-Agrarpolitik - die Ökologie und Artenvielfalt fördert - aus, und die Landwirte und Winzer, deren Protest von einem Korso aus 80 Traktoren begleitet wurde, forderten eine Agrarpolitik, die Umweltschutz und Landwirten gerecht wird.

 

Im Rahmen der Demonstrationen fanden viele interessante Gespräche zwischen den verschiedenen Protestgruppen statt. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Agrarminister der Länder in Folge für mehr Tier- und Naturschutz stark machen werden.

 


Vorträge zum Thema Tierethik an der VHS

WARE TIER

 

Vorträge in Kandern (25.3.), Lörrach (26.3.), Schopfheim (27.3.), Nagold (28.3.) und Stuttgart (2.4.)

 

In einer Vortragsreihe an verschiedenen Volkshochschulen referierte Gabriele Tautz über die Bedingungen in und Auswirkungen von unseren Tierfabriken. Auch speziell im Hinblick auf die juristischen Aspekte. Nach den Vorträgen gab es einen regen Ausstausch mit den Teilnehmern. Neben (zumeist unwissenden und sichtlich getroffenen) Verbrauchern, waren auch ein Landwirt und Agrar- ingenieure anwesend.

 

Über den Abend in Lörrach berichtete die Badische Zeitung: - > zum Artikel


Besuch bei Ute Vogt in Stuttgart

Am 26.03.2019 empfing Ute Vogt (MdB, SPD) Petra und Conny in Ihrem Wahlkreisbüro in Stuttgart.

 

Frau Vogt ist ebenfalls im Tierschutz sehr aktiv (Tierschutzverein Stuttgart), fährt immer wieder nach Rumänien in das Tierheim Smeura und spricht dort mit Politikern und Verantwortlichen, um das Leid der Hunde zu mildern. Kurzum, sie ist eine der Politikerinnen, von denen wir mehr bräuchten.

 

Das Gespräch war sehr informativ und wir werden künftig vernetzt bzw. in Kontakt bleiben. Im Übrigen empfiehlt sie UNBEDINGT, den direkten Kontakt zu den Politikern zu suchen, entweder per Mail oder im persönlichen Gespräch / Besuch. Die Anliegen der Bürger werden schon ernst genommen. Auch bei der CDU. Man sollte die CDU also keinesfalls aus der Verantwortung lassen, auch wenn wir die schon fast „aufgegeben haben".

 

Unser Besuch auf der HP von Ute Vogt:  hier

 


Unser Schreiben und Forderungskatalog an BLM Klöckner


Bündnistreffen vom 15.-17. März in Herrenberg

 

Auf unser Treffen in Herrenberg waren wohl alle Teilnehmer*innen ziemlich gespannt - endlich ein persönliches Kennenlernen mit vielen Gleichgesinnten aus dem Bündnis. Schon bei Ankunft am Tagungsort, im Wohnquartier „StadtWerk" in Herrenberg, war klar, dass das ein wunderbarer Platz für unseren gemeinsamen Austausch sein wird. Ein ganz herzlicher Dank von uns allen an Susanne Kirn-Egeler und ihren Mann Siegfried, die im Wohnquartier „StadtWerk" (www.baugemeinschaft-stadtwerk.de) leben und unser Treffen dort ermöglicht haben.

Hoch motiviert sind wir mit einem gemeinsamen Frühstück am Samstag in den Tag gestartet. Die Themen-Schwerpunkte waren vorgegeben:

 

Tiertransporte, Schlachtung, Veterinärämter

 

Um die notwendige Fachkompetenz für diese aktuellen und nicht einfachen Themen bei unserer offenen Gesprächsrunde dabei zu haben, waren eingeladen: Iris Baumgärtner (Animal Welfare Foundation), Dr. Thomas Buckenmaier (Leiter Kreisveterinäramt Reutlingen), Angela Dinter (PROVIEH) und  Sandra Kopf (IG Schlachtung mit Achtung).

 

Der aktuelle Sachstand zu Tiertransporten in Drittländer, die kontroversen Positionen der einzelnen Bundesländer, die unsichere Rechtslage der Amtsveterinäre, die Problematik mit ausländischen Tier-Exporteuren, die von Politik und Wirtschaft nicht klaren und beschönigenden Verlautbarungen zu den Tierexporten, das bevorstehende Treffen der Agrarminister mit Frau Klöckner (11./12. April 2019, Landau/Pfalz) und Vieles mehr waren Themen der Diskussion. Es war sehr hilfreich, auf unsere zahlreichen Fragen kompetente Antworten und Einschätzungen unserer Gäste bekommen zu haben. Mit unserem Vorhaben, uns weiter verstärkt und sachlich an Politiker auf Bundes- und Landesebene zu wenden - auch Ansprache der regionalen Politiker ist sehr wichtig -, um ein Verbot dieser schrecklichen Tiertransporte zu erwirken, sind wir auf dem richtigen Weg.

Am Nachmittag sind wir zum geplanten Besuch der Rinderherde von Sabine Massler (www.lebenshilfe-kuh-und-co.de) aufgebrochen. Wir wurden sehr freundlich empfangen, und auch alle Rinder, Bullen, Ochsen, Mutterkühe mit Kälbchen zeigten große Gelassenheit beim Eintreffen der Menschenherde. Wir waren natürlich begeistert vom Anblick der wunderbaren Tiere mit ihren großen sanften Augen, ihren Lockenköpfen, ihren Hörnern, ihrer Ausstrahlung.

 

Alle Tiere haben viel Platz, viel Stroh, frische Luft und beste Versorgung in diesen Stallungen - wahrlich ein „Lebenshof"! Zum Realismus gehört jedoch auch zu wissen, dass das gute Leben dieser Tiere nur durch Patenschaften und Spenden aufrechterhalten werden kann. Beim Verlassen des Hofes - die sanftmütigen Blicke der Rinder noch im Kopf - haben wir sicherlich alle in ähnlicher Weise gedacht: dafür kämpfen wir!

 

Am 18.03.2019 hat auch bereits der Gäubote über unser Treffen berichtet:


Tierschutztagung in Bad Boll 1. - 3. März 2019

Wie kommt das Tierschutzrecht in den Stall?

 

Annette und Helen Kremslehner sowie Susanne Kirn-Egeler nahmen an der Tierschutztagung der Ev. Akadamie in Bad Boll an allen drei Tagen teil. 


Schöner Töten - was sich in Schlachthöfen ändern muss

Eine Podiumsdiskussion im Veranstaltungszentrum FAUST in Hannover am 26.02.2019. Simone, Claudia, Anne & Maria waren dabei:


Vorläufiger Stopp von Tiertransporten aufgehoben.

Das Verwaltungsgericht in Schleswig hat den vorläufigen Stopp von Tiertranspor-ten aus Schleswig-Holstein in 14 Staaten außerhalb der Europäischen Union praktisch aufgehoben.

 

Das Gericht entschied in einem vorläufigen Rechtsschutzverfahren am Mittwoch über die Erteilung tierärztlicher Atteste für einen Transport von 21 Zuchtrindern nach Niedersachsen, von wo die Tiere dann weiter nach Marokko gebracht werden sollen. Dabei wurde der Kreis Steinburg über eine einstweilige Anordnung verpflichtet, das beantragte Vorlaufattest zu erteilen.

 

Dieses Urteil ist Unrecht und wir appelieren mit einem Schreiben an den LWM aus Schleswig-Holstein, Beschwerde gegen dieses einzulegen:

Eil-Appell von "Kräfte bündeln":


Neues Tierwohllabel vom BMEL

... trägt zu einer weiteren Verwirrung und auch Täuschung der Verbraucher bei. Außerdem kann wohl kaum von "Tierwohl" in der Massentierhaltung gesprochen werden.

 

Daher senden wir unsere Stellungnahme an die Presse und Medien:


 

„Wir lieben die Tiere, die aus der Dose leben ohne uns zu fragen,

welche Tiere dafür in die Dose kommen.“

Peter Josef Hinger