was

Wir setzen uns für eine Veränderung des ökologischen Bewusstseins und für ein Umdenken im Umgang mit unseren sogenannten "Nutztieren" ein. Ein "Systemwechsel", der von der Gesellschaft mitgetragen wird, ist aus unserer Sicht dringend erforderlich.

 

wie

Dafür klären wir die Menschen / Konsumenten auf und sprechen Politiker und Verantwortliche auf Landes-, Bundes- und der europäischen Ebene an.

 

Wir wollen niemanden bekehren, sondern informieren und aufklären mit Fakten, Zahlen und Bildern. Wir suchen das Gespräch und sind im Dialog mit allen Menschen und Gruppierungen. Wir sind der Meinung, dass nur über Toleranz auch gegenüber Andersdenkenden eine echte Veränderung möglich ist. Durch gegenseitigen Respekt und gegenseitiges Verständnis kann etwas Gutes entwickelt werden.

warum

Aufklärung mit sachlicher Information trägt dazu bei, Menschen zum Nachdenken zu bringen und eventuell das Konsumverhalten zu verändern. Wenn wir als Bürger/innen und Verbraucher/innen auch die Politiker mit unseren Anliegen und unserem Unmut erreichen, können wir tatsächlich etwas verändern und erreichen. Da sind wir uns sicher.


10 Minuten

... die alles sagen ...

newsletter

mitgliedschaft

spenden

Unsere Aufklärungsarbeit können wir nicht komplett aus privaten Mitteln finanzieren. Möchten Sie uns finanziell unterstützen?



Aktuelles

Große Online-Aktion gegen Tiertransporteam 14.06.2020

Bitte mitmachen und unterstützen:

 

An diesem Tag werden weltweit Aktionen stattfinden – dieses Jahr überwiegend online -, die auf Lebendtiertransporte und deren Folgen aufmerksam machen.

Kleinanzeigen-Aktion gegen Tiertransporte

Diese Kleinanzeigen erscheinen in den nächsten 4 Wochen - bis zum 14.06.20, dem Intern. Tag gegen Lebendtiertransporte

 

in folgenden Zeitungen:

 

Badische Zeitung
Bremer Weserkurier
Emmendinger Tor
Lippe aktuell
Mainzer Allgemeine
Neue Westfälische
Rheinpfalz
Wunstorfer und Schaumburger Wochenblatt

 

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung hat die Veröffentlichung erneut abgelehnt!

Videokonferenz mit dem Vorsitzenden des EU-Agrarausschusses MdEP Norbert Lins am 20. Mai 2020

Wir werden mit Herrn Lins und seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Frau Schwerdtle über folgende Themen sprechen:

 

Multiresistente Keime / wachsendes Risiko von Pandemien / Antibiotika-Einsatz in der Tierhaltung

 

Agrar-Wende -> Ökologische Landwirtschaft

 

EU-Agrarhaushalt -> GAP: Verteilung Fördermaßnahmen

 

EU-Tierschutz (Tiertransporte / Tierhaltung / Kennzeichnung tierischer Produkte)

 

Von mensch fair tier werden teilnehmen:

Dr. Barbara Felde, Hessen

Petra Kletzander, BW

Helga Leydag, SH

Conny Mertz-Bogen, BW

Christine Rauch, BY

Marianne Rautenberg, NRW

Dr. vet. Kirsten Tönnies, Hessen



mensch fair tier

info@menschfairtier.de


 

 "Man sollte nie dem Glauben verfallen, eine kleine Gruppe ideenreicher,

engagierter Leute könnte die Welt nicht ändern.

Tatsächlich wurde sie nie durch etwas anderes geändert."

Margaret Mead