mitmachen

 

Da unser Netzwerk mit verschiedenen Schwerpunkten aktiv ist, haben auch Sie viele Möglichkeiten, sich mit einzubringen.

 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit dabei sind und mitmachen! Nachfolgend eine Übersicht, was wir bereits aktiv tun, und wo Sie sich mit einbringen können.

 

Gern können Sie sich auch direkt an uns wenden. Kontaktmöglichkeiten siehe rechts.

 

Wir freuen uns auf Sie!

ganz aktuell: Status- oder Profilbilder

Nutzen Sie unsere Status- oder Profilbilder und zeigen Sie sich mit den Tieren und mit uns solidarisch! Oder verwenden Sie mehrere Bilder als Bildschirmschoner. Danke!!


Möglichkeit 1

Politiker anschreiben / ansprechen

 

Wenden Sie sich mit (offenen) Briefen an Politiker verschiedener Ebenen.

 

Oder noch besser: sprechen Sie persönlich mit Ihrer/ Ihrem Abgeordneten aus Ihrem Wahlkreis.



möglichkeit 2

Helfen Sie (uns) bei der Aufklärung.



möglichkeit 3

Demos: zeigen Sie Ihren Protest in der Öffentlichkeit!

 

Nebenstehend finden Sie aktuelle Veranstaltungen. Je mehr Menschen protestieren, desto mehr werden wir von der Politik, aber auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen.

 

Helfen Sie den Tieren auf diesem sehr wirkungsvollen Weg!

Falls Ihr keine eigenen Plakate habt, könnt Ihr gern unsere nutzen. Kontaktiert uns, um die PDF-Druck-Datei zu bekommen:  ->

Nächste Termine:

Mahnwachen im Raum Stuttgart

Mittwoch 14.08.2019

Stuttgart

11 - 16 h

vor dem Ministerium für ländlichen Raum, Kernerplatz 10

 

Samstag, 24.08.2019

Nagold

10 - 16 h

Fußgängerzone

Am Brunnen / Unterer Markt

(Höhe Augenoptikfachgeschäft Optikmal)

Wir mahnen die entsetzlichen Grausamkeiten auf Lebendtiertrans-porten in EU und Drittstaaten und die fürchterlichen tierquälerischen Schlachtpraktiken am Ankunftsort an.

 

Wir mahnen die katastrophalen Zuständen in unseren Schlachthöfen und in der Intensivtierhaltung (Massentierhaltung) an.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter info@menschfairtier.de


Mahnwache in Hannover

Jeden 2. Montag

12 - 14 h

 

vor dem Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Calenberger Straße 2 in Hannover

 

Wir wollen der Tiere gedenken, die schweigend die Qualen auf Trans-porten erleiden müssen. In ihrem Namen fordern wir friedlich den Stopp von Tiertransporten in andere Länder (Mitgliedsländer der EU sowie Drittstaaten).

Deutschland hat dem „Tierschutz" Verfassungsrang eingeräumt. Tiere können Schmerzen und Leiden empfinden und der Mensch trägt die Verantwortung für das Tier als Mitgeschöpf. Insbesondere hat er dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Unter diesen Gesichts-punkten ist es geradezu unverständ-lich, warum Tiere weite Strecken transportiert werden, nur um letztlich am Zielort vermehrt, gemästet, ihrer Milch bzw. Eier beraubt oder getötet zu werden.

Welches, ebenfalls mit Verfassungsrang belegte Recht, legitimiert uns zu diesen Taten ???

Bitte nehmt die Verantwortung für die uns anvertrauten Mitgeschöpfe wahr und zeigt durch Eure Anwesenheit, dass den grausamen Tiertransporten endlich ein Ende zu setzen ist.

empfinden und der Mensch trägt die Verantwortung für das Tier als Mitgeschöpf. Insbesondere hat er dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Unter diesen Gesichtspunkten ist es geradezu unverständlich, warum Tiere weite Strecken transportiert werden, nur um letztlich am Zielort vermehrt, gemästet, ihrer Milch bzw. Eier beraubt oder getötet zu werden.
Termine:


Demo gegen tiertransporte in offenburg

Am 05.10. - einen Tag nach dem internationalen WELTTIERSCHUTZTAG - werden wir auf einer friedlichen Kundgebung gegen die grausamen Tiertransporte demonstrieren.

 

Treffpunkt: ehemalige Hauptpost direkt neben der Bahnanlage um 12 h.

 

Offenburg hat eine gute Verkehrsanbindung über die Nord-Südachse
über die A5 und die B3. Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz hinter dem Bahnhof Rammers-weierer Straße, Parallel-straße von der Haupt-
straße.

 

Vor allem gibt es sehr gute Zugverbindungen von Freiburg, Colmar, Baden-Baden, Mannheim, auch von Stuttgart, halbwegs, und
eine sehr gute Busver-bindung von Straßburg über Kehl nach OG!

 

Bei Rückfragen kontakiert uns einfach.





möglichkeit 4

Cube of the truth

 

Eine sehr effektive und wirkungsvolle Art der Aufklärung / Demonstration sind die sogenannten “cubes”.

 

Dieses gibt es mittlerweile in den meisten großen Städten. Sogar welt-weit!

 

Näheres dazu finden Sie nebenstehend.

 

Die Informationen, Korrespondenz und Organisation (Termine & Anmel-dungen....) laufen überwiegend über Facebook. Möchten Sie gerne an 

einem Cube teilnehmen, sind aber nicht bei Facebook? Dann kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen und geben Ihnen den entsprechenden

Ansprechpartner für Ihre Stadt bekannt.

 

In Ihrer Stadt gibt es noch keine Cubes? Dann können Sie diesen ins Leben rufen und organisieren oder dabei helfen. Sprechen Sie uns auch

dazu gerne an.

Download
Guidelines Cube of the Truth
Cube-of-Truth-Guidelines-zur-Aktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.2 KB
Download
FAQ Cube of the Truth
Cube-of-Truth-FAQ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.6 KB
Download
"Outreachers"
AV Outreachers Guide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


Möglichkeit 5

Kontakt zu den Medien

 

Die Missstände in der Massentierhaltung müssen an die Öffentlichkeit. Dazu schreiben wir  sämtliche Radio- & TV-Sender sowie (Tages)Zeitungen an, mit der Bitte, über "unser" Thema zu berichten. Hierfür stellen wir den Journalisten eine umfangreiche elektronische Infomappe zur Verfügung.

 

Schreiben Sie auch! Nebenstehend ein "Musterschreiben" welches Sie gerne verwenden oder für Anregungen nutzen können.

 

 

 

Leserbriefe schreiben

 

Wir verfolgen aufmerksam die Berichte zu unseren Themen in den Medien und reagieren (Leserbriefe, Kommentare) und reflektieren, um kund zu tun: wir akzeptieren die Zustände für unsere “Nutztiere" nicht mehr länger!

 

Jede Tageszeitung hat eine Art Forum bzw. Rubrik “Leserbriefe”, an die man seine Meinung bzw. seinen Kommentar senden kann.

 

Lob über Dokumentationen

 

Auch schreiben wir Redaktionen an, die sachliche und aufklärende Dokumentationen drehen und zeigen. Wir äußern unseren Dank und  bitten um weitere Berichterstattung.

 

Das kann jeder tun. Und wir möchten Sie dazu auch einladen!

Download
Musterschreiben an Medien
Schreiben an Medien von Natascha.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.7 KB


möglichkeit 6

Schreiben Sie Ihr Krankenkasse bzgl. Förderungen für eine gesunde / vegane / vegetarische Lebensweise an.

 

PETA hat 2018 erstmalig den "vegan health award" verliehen:

 

Die bundesweit agierende Krankenkasse BKK ProVita berücksichtigt in ihren Leistungen und Bonusprogrammen, dass vegan lebende Menschen ein geringeres Risiko für bestimmte ernährungsabhängige Krankheiten haben, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gewisse Krebsarten und Diabetes Typ II. Um den Einsatz als Wegbereiter für eine tierfreundliche und gesunde Zukunft zu würdigen, hat die Tierrechtsorganisation PETA der BKK ProVita den ersten Vegan Health Award verliehen.

 

Das könnte man den Krankenkasse z.B. auch mitteilen!

Download
Muster-Schreiben an Krankenkasse.odt
Open Office Writer 25.1 KB


Möglichkeit 7

Tierschutz im Unterricht



möglichkeit 8

Organisieren Sie eine Filmvorführung, z.B. "Dominion"



 

"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt,

dass man sie ignoriert."

Aldous Huxley